Einblicke  

   

Immer wieder hört man von ehemals aktiven Akkordeonspielern, Aussteigern oder Späteinsteigern, die gern hin und wieder mal ein bisschen musizieren würden. Doch das Mitspielen in den meisten Orchestern ist oft zu stressig und teilweise technisch zu anspruchsvoll.Und auch das Repertoire mit Neuer Musik ist nicht immer jedermanns Sache. So kommt es, dass viele Akkordeons im Keller oder auf der Bühne herumstehen und verstauben. Dieser Zustand musste geändert werden.

Probe 2009 im Übungskeller

So kam dem Gerlinger Akkordeonspieler und Dirigenten Wolfgang Dreher zu Beginn des Jahres 2009 die Idee der Gründung eines Unterhaltungsorchesters, dem Gerlinger „Sonntagsorchester“. Der Name kommt nicht von ungefähr, denn die Gruppe sollte sich nur einmal im Monat zur Probe treffen, in der Regel an einem Sonntag. Dadurch kann der erforderliche Zeitaufwand in Grenzen gehalten werden, so dass die Spieler noch genügend Zeit für Familie und andere Vereine haben.

Zur ersten Probe am 28.2.2009 trafen sich acht Leute im privaten Übungskeller bei Wolfgang und Cordula Dreher. In gemütlicher Atmosphäre wurde entspannte Unterhaltungsmusik gepflegt, von Bert Kaempfert über Slavko Avsenik bis James Last. Bei der zweiten Probe waren es schon 11 Leute. Dann wurde der Kellerraum zu klein und man musste sich nach einer größeren Lokalität umschauen. Cordula stellte den Kontakt zu Herrn Rau her, dem damaligen Schulleiter der Pestalozzischule, der uns seine Unterstützung zusagte und uns den Musiksaal für unsere Proben überließ.

Auftritt 2014 vor der Gerlinger Stadthalle

Heute ist das Akkordeonorchester auf über 20 Leute angewachsen, Tendenz steigend – ein großartiger Klangkörper! Inzwischen gehört das Gerlinger Sonntagsorchester bei vielen Veranstaltungen zum festen Programmpunkt. Hierzu wird stets ein buntes, ca. 2-stündiges Repertoire auf die Beine gestellt.

   
   
© ALLROUNDER