Einblicke  

   
 
... kurze Ruderpause auf der römischen Galeere
 

Am Wochenende des 19./20. Septembers begaben wir uns auf Einladung der Hedelfinger auf einen zweitägigen "Ausflug der etwas anderen Art" mit vielen Events und kulinarischen Highlights. Der Bus startete in Hedelfingen und machte extra einen Schlenker über Gerlingen um an der Endhaltestelle um halb elf die restlichen Teilnehmer aufzugabeln. Unter der Führung des vorzüglichen Reiseleiters Bernd Steißlinger fuhren wir direkt nach Neupotz bei Germersheim. Zum Glück hatten wir noch eine Stunde Zeit um uns im Biergarten des Fischerheims zu stärken, bevor wir auf eine römische Galeere steigen durften um 2 Stunden lang den Setzfeldsee zu durchkreuzen. So konnten wir hautnah die römische Zeit nachempfinden.

 
Hotel zur Pfalz
 

Danach waren wir alle reif für's Abendprogramm. Diesmal hatte Bernd S. bei der Auswahl des "Hotel zur Pfalz" in Kandel ein ganz feines Händchen bewiesen. Wir hatten moderne Zimmer, einen gemütlichen Tafelraum und vorzügliches Essen. Nach dem Abendessen formierte sich spontan unsere Combo Klaus (Gitarre), Michael (Cajon) und Wolfgang (Akkorden) und unterhielt die Gäste mit heißen Rhythmen und zünftiger Volksmusi. Leider schloss das Hotelrestaurant kurz vor 12 Uhr, doch ein tapferes 12-köpfiges Grüppchen zog noch in die Kandler Altstatt um sein Glück zu suchen und fand es auch in der "Stube", einer schuckeligen Bar, wo es sehr günstigen Rieslingschoppen gab.

 
Zünftige Livemusik mit dem Trio "Klaus, Michael und Wolfgang"  

Der zweite Ausflugstag begann mit einem opulenten Frühstücksbüffet, das keine Wünsche offen ließ. Pünktlich um 9.15 Uhr ging es weiter nach Bornheim bei Landau zur Südpfalz-Draisinenbahn. Nun durften wir persönlich in die Pedale treten. Auf der insgesamt 12 km langen Strecke nach Westernheim ging es in gemächlichem Tempo durch saftige Wiesen und weite Felder. Am Umkehrpunkt in Westernheim überraschte uns der Reise- und Abteilungsleiter Bernd mit der Ankündigung, dass hier jeder zu einem Flammkuchen eingeladen ist, den wir bei strahlendem Sonnenschein genießen durften.

Dann ging es mit dem Bus wieder in Richtung Heimat, jedoch nicht ohne einen Abstecher in die Kraxl-Alm, wo wir in urigem Ambiente mit deftigen Speisen und feschen Bedienungen den zweiten Ausflugstag ausklingen lassen konnten.

 
Die Stimmung stieg und stieg ....
 
 
... und Inge war mal wieder die Letzte
 
 
Birgid kann schon freihändig Draisine fahren
 
 
Zünftiger Innenbereich der Kraxl-Alm
 
   
   
© ALLROUNDER